Vorbereitung auf die Schule

 

Schulfähigkeit bedeutet, neue und unbekannte Anforderungen aufgrund einer stabilen Selbstsicherheit neugierig und angstfrei aufzugreifen und mit Interesse und Konzentration nach einer Lösung zu suchen und finden.

 

In diesem Sinne werden den Kindern die Möglichkeiten geboten, gerade im letzten Kindergartenjahr, sich besonders auf die Anforderungen der kommenden Schulzeit einzustellen.

 

Für sie ist eine gesonderte „Schulizeit“ eingerichtet, in der sie anspruchsvolle Aufgaben erfüllen, extra vorgelesen bekommen oder es auch besondere Aktionen gibt. Die andauern und somit die Ausdauer und Konzentration fördern, die für die Schule wichtig sind.

 

So wird auch in der Vorbereitung auf die Schule vermehrt mit Stiften, Schere und Papier gearbeitet.

 

Im Waldalltag dürfen die Vorschulkinder zum Beispiel alleine zu einem Platz gehen, wo sie (fast) unbeobachtet sind. Oder auch mit den scharfen Messern schnitzen.

Um gut in die Schule zu kommen, brauchen die Kinder genügend  Selbstkompetenz, Sozialkompetenz und Lernkompetenz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.